Wildwuchs bei Social Media: Unsicherheit der Unternehmen groß

Eine aktuelle Studie von Christian Scholz in Zusammenarbeit mit dem Institut für Management zeigt, dass Social Media in Österreichischen Unternehmen noch wenig professionell gehandhabt werden.

Viele Unternehmen setzen zwar Aktivitäten, diese werden aber selten koordiniert, was zu bescheidenen Erfolgen führt. Trotz hohen Erwartungshaltungen können nur 38 Prozent eine verbesserte Unternehmensdarstellung erreichen, 70 Prozent wurden in Sachen gesteigertes Commitment enttäuscht.

Neben der fehlenden Strategie sind es auch die Themen Datenschutz und Missbrauch, der als große Bremse gilt. Nur selten werden die Tools, zu denen etwa Facebook, XING, Twitter oder Foursquare, aber auch YouTube zählen, entsprechend in die Unternehmen eingeführt. Auch die Frage, welche Abteilungen des Unternehmens welche Kommunikations- und Nutzungsziele haben (sollen), bleibt viel zu oft vage und ungeklärt.

Wichtig ist für jedes Unternehmen, sich über Potenziale, Ziele und Risken klar zu werden. Im Anschluss wird – am besten gemeinsam mit den Mitarbeitern – ein Umsetzungskonzept erarbeitet.

Nur so kann auch mit Social Media zielgerichtet im Sinn des Unternehmens kommuniziert werden!

Schreibe einen Kommentar