Ludwig Scharinger – “Nach meiner Trompete”

Nicht nur in Oberösterreich ist der Mann eine Legende: Ludwig Scharinger sitzt an vielen Schalthebeln der Macht. Daher ist es besonders interessant, was er zum Thema Nachhaltigkeit zu sagen hat – denn schnelles Abcashen ist seine Sache nicht.

Mit seinen Prinzipien und seiner Arbeitsweise hat der Raiffeisen OÖ-Generaldirektor sein Institut in 25 Jahren zur größten Regionalbank Österreichs gemacht. In “Nach meiner Trompete” gibt er nun erstmals einige Erfolgsgeheimnisse preis.

Nach der Devise oft, schnell, sicher und klein abzubeißen, hält er das Risiko stets im überschaubaren Bereich. Als Spätberufener studierte er nach einem Unfall und stieg ins Bankgeschäft ein.

Bäuerlichen Grundweisheiten hat er dabei aber nie abgeschworen, was zusammen mit exzellentem fachlichen Know-how und einem breiten Netzwerk vermutlich die Pfeiler seines Erfolgs bildet.

Scharinger hat die Bodenhaftung nicht verloren, von den diversen Managementschulen hält er nicht viel. Ein Unternehmen führt man nicht ausschließlich nach Zahlen, sondern auch mit Emotionen. Und harter Arbeit, auch das wird bei der Lektüre klar.

Über den Autor
Dr. Ludwig Scharinger wurde 1942 im oberösterreichischen Arnreit als ältestes von sieben Kindern geboren. Nach dem Besuch der Landwirtschaftlichen Fachschule und der HLBLA für Landtechnik studierte er Betriebs- und Sozialwirtschaft an der Johannes Kepler Universität Linz. Bereits 1972 trat er in die Raiffeisenlandesbank OÖ ein, zwei Jahre später wurde ihm die Prokura verliehen, 1978 erfolgte die Berufung in die Geschäftsleitung. Seit 1. November 1985 ist Ludwig Scharinger Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank OÖ.

Service:
Ludwig Scharinger: “Nach meiner Trompete”
Ecowin Verlag, 2010
Gebundene Ausgabe
173 Seiten
ISBN: 9783711000002
EUR 22,-

Schreibe einen Kommentar