Stille Wasser sind kreativ. Otti empfiehlt “Still” von Susan Cain

Das neue Werk der amerikanischen Unternehmensberaterin ist ein Plädoyer für die Ruhe in unserer hektischen Zeit und eine Ermutigung für stillere Menschen, die immerhin ein Drittel der Menschheit ausmachen sollen.

 

Mit ihrem Buch schwimmt Cain eindeutig gegen den Strom der Ratgeberflut, die Selbstvermarktung, eloquentes Auftreten und Auffallen um jeden Preis empfehlen. Sie kritisiert den gesellschaftlichen Druck, sich den Lauten anzupassen und die Eigenschaften der Zurückgezogeneren gering schätzt. Ernsthaftigkeit, Sensibilität und Scheu können aber in vielen Situationen und Bereichen auch Stärken sein, weshalb Cain zu einem selbstbewussteren Auftreten rät.

Als Beispiele, wie Zurückgezogenheit auch zu großartigen Ergebnissen führen kann, bringt Cain Beispiele wie Einsteins Relativitätstheorie, Potter-Autorin J.K. Rowling oder Google-Gründer Sergey Brin.

Für Cain sind es ganz klar nicht immer die Lautstarken, die wirklich etwas zu sagen haben. Mit der Idealisierung des forschen, kontaktfreudigen Menschentyps befinde man sich auf einem gefährlichen Weg, der sich vom Gruppenunterricht an einer Schule über Meetings in Unternehmen bis zur Ausbildung an Eliteakademien für Führungskräfte durchzieht..

Angereichert ist das Buch mit einer Vielzahl an wissenschaftlichen Studien, die allerdings etwas leger zitiert werden. Auch dem sprachlichen Stil merkt man eine sehr direkte und nicht unbedingt gelungene 1:1-Übersetzung aus dem Amerikanischen an – wer kann, sollte das Buch also besser im Original (unter dem TItel “Quiet” erschienen) lesen.

Viele Beispiele sind ebenfalls vor dem US-amerikanischen Hintergrund besser verständlich, man kann sich aber ganz gut in die Situationen hineindenken, wenn man eine grundlegende Ahnung vom “American way of life” hat.

Die Quintessenz des Buches ist weltweit verständlich: Von den zahllosen Menschen und Experten, die sie besucht und interviewt hat, wurden zahlreiche ihrer an der eigenen Person erfahrenen und beobachteten Probleme mit der Introvertiertheit als gesellschaftlich bedingt entlarvt. Cain streicht heraus, was Introvierterte auszeichnet und wie sie authentisch bleiben können.

Über die Autorin
Susan Cain hat an der Harvard Law School und der Princeton University studiert und danach als Anwältin für Körperschaftsrecht an der Wall-Street gearbeitet. Vor über zehn Jahren hat sie sich mit ihrer Beratungsfirma ”The Negotiation Company” als Trainerin für Verhandlungsführung selbstständig gemacht. Sie lebt mit ihrer Familie in New York.

Service:
Susan Cain: “Still”
Riemann Verlag 2011
Gebundene Ausgabe
448 Seiten
ISBN: 3570500845
EUR 19.95

Schreibe einen Kommentar