Die 4-Stunden-Woche

Nicht ganz neu, aber jetzt erst als deutschsprachiges Taschenbuch erschienen, bietet Timothy Ferriss mit seinem Beststeller “Die 4-Stunden-Woche” eine unkonventionelle Interpretation des “amerikanischen Traums”.

Ferriss räumt in seinem locker und kurzweilig geschriebenen Buch mit dem Myhtos auf, dass es das höchste Ziel sei, nach jahrzehntelanger Schufterei genug Geld für den Lebensabend vor dem Fernseher angespart zu haben.

Halb Autobiographie, halb Management-Ratgeber, liefert der Autor neben zugegebenermaßen vielen Anektoten auch einige brauchbare Tipps, etwa zur Eliminierung irrelevanter Aufgaben oder zum erfolgreichen Auslagern lästiger Tätigkeiten.

Seine Botschaft, das Unternehmen/den Job auch mal sein zu lassen und sein Leben zu genießen, ist sicher eine, die manche Vielbeschäftigte gerne hören – seine Mails nur einmal pro Woche zu checken, können sich dann vermutlich wieder weniger im Berufsleben vorstehende vorstellen.

Glücklicherweise wurde das recht praxisnahe Kapitel zur Firmengründung an den deutschen Sprachraum angepasst –  nicht immer eine Seltenheit. Insgesamt liefert die Lektüre sicher einige spannende Denkanstöße und bringt einen mitunter zum Schmunzeln, insofern lohnt sich die Lektüre auf jeden Fall!

Service
Timothy Ferriss
“Die 4-Stunden-Woche. Mehr Zeit, mehr Geld, mehr Leben.”
Econ-Verlag, 2008
352 Seiten
ISBN: 3430200512
EUR 16,90

 

Schreibe einen Kommentar