Studie: Ordnung wird oft gewünscht und selten gelebt

Die Büromarktkette Staples hat eine Umfrage unter Berufstätigen ab 20 Jahren zum Thema Büroordnung durchgeführt – und dabei herausgefunden, dass in vielen Unternehmen Wunsch und Wirklichkeit dramatisch auseinanderklaffen.

Obwohl in mehr als 70 Prozent laut Studie sehr viel Wert auf Ordnung und Sauberkeit gelegt wird, versteht die Hälfte der Befragten davon wenig bis gar nichts. Noch schlimmer sieht die Lage bei jenem Viertel aus, das sich als “latente Chaoten” bezeichnet.

Erhöhte Produktivität

Dabei sieht ein aufgeräumter Schreibtisch bzw. Arbeitsplatz nicht nur besser aus, sondern ist laut der repräsentativen Befragung auch die Grundlage für effizientes und produktives Arbeiten. Nur wenige Themen wie aktuelle Technik und vor allem das angenehme Arbeitsklima konnten diesen Punkt auf die Plätze verweisen.

Schwieriges Umfeld

Erschwert wird der Wunsch nach Ordnung durch veraltete technische Ausstattung, wie sie in der Hälfte der Büros anzutreffen ist. Auch suboptimale Einrichtung erschwert eine propere Optik. Nur 21 Prozent der Befragten geben dabei an, in einem modernen und stylishen Büro zu arbeiten.

Schöner arbeiten bringt’s

Hier gibt es noch Luft nach oben, wie auch der Blick in viele heimische Büros zeigt. In ebenso praktischen wie formschönen Arbeitsumgebungen halten sogar die größten Chaoten mehr Ordnung… so viel ist sicher!

Schreibe einen Kommentar