Mystery Jobbers: Unternehmen vergeuden Bewerberpotenzial

Die im Zusammenarbeit mit dem Wissenschaftsministerium durchgeführte Studie “Career’s Best Recruiters” deckt erstaunliche Missstände im Recruiting-Prozess auf. Lesen Sie hier, was Mystery Jobbers beim Test von insgesamt 1.000 österreichischen und deutschen Unternehmen herausgefunden haben.

Ziel der Studie war, zur Abwechslung den Blickwinkel der Bewerber einzunehmen. Dazu wurden im Rahmen von “Career’s Best Recruiters” 67 Kriterien für den On- und Offline-Bereich definiert, die für jeden potenziellen Arbeitgeber bewertet wurden.

In die Falle getappt
Der Witz an der Sache liegt in der gewählten Methode: Statt die Unternehmen direkt zu befragen, wurden fiktive Bewerbungen ausgeschickt, eine davon lautete auf den Namen Leyla Aktürk. So sollten auch Bewerberansprache und der Umgang mit Initiativbewerbungen untersucht werden.

Erschreckend wenig Interesse
Employer-Branding- und Recruiting-Maßnahmen sind nur in wenigen österreichischen Unternehmen und Institutionen Standard, doch dass in Deutschland nur etwas mehr als die Hälfte der Unternehmen und Institutionen überhaupt antworteten, überrascht dann doch. In Österreich waren es sogar weniger als die Hälfte!

Wenige, dafür schlampige Antworten
Kamen Antworten, handelte es sich häufig um Absagem – in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle ohne Angabe von Gründen.. Nur 17 Prozent der österreichischen Arbeitgeber begründeten ihre Absage in irgend einer Form. Von denen, die Begründungen anführten, hatten viele das Schreiben nicht einmal gelesen und gaben an, “die ausgeschriebene Stelle” (es handelte sich um Initiativbewerbungen) bereits besetzt zu haben oder “in diesem Bereich” derzeit keine offenen Stellen zu haben (die Bewerbungen waren offen).

Ein entscheidender Nachteil
Diese mangelnde Professionalität kann im “War for talents” sehr schnell zum Problem werden. Bewerber – speziell High Potentials – erwarten im Rahmen des Recruiting-Prozesses eine Behandlung auf Augenhöhe. Geschwindigkeit, Transparenz und persönliche Wertschätzung sind wichtige Faktoren, denn viele entscheiden sich schnell und instinktiv für oder gegen einen Arbeitgeber.

 

 

1 Comment

  1. aus eigenen erfahrungen kann ich die ergebnisse nur unterstreichen. namhafte unternehmen und “professionelle” personalberater geben oft selbst nach einem vorstellungstermin keinerlei rückmeldung mehr …

Schreibe einen Kommentar