Studie: Fachkräftemangel lässt Stellenbesetzungsquote sinken

Wie das Online-Portal anzeigendaten.de in seiner neuesten Trendanalyse festgestellt hat, wurden im Februar deutlich weniger Inserate geschalten als im Vorjahreszeitraum. Als Grund gilt einmal mehr ein eklatanter Mangel an Fachkräften.

(c) sxc.hu / txpotato

Mehr als 26.600 Stellen wurden laut anzeigendaten.de im Februar in den wichtigsten österreichischen Print- und Online-Medien inseriert. Das entspricht im Vergleich zu Februar 2011 einem deutlichen Rückgang von 14 Prozent.

8,3 Prozent der gesuchten Fachkräfte im Februar waren IT-Fachkräfte. Industrieunternehmen suchten die meisten IT- und Telekommunikations-Mitarbeiter, gefolgt von der Branche Information und Kommunikation sowie wirtschaftlichen Dienstleistern.

Bedenklich ist vor allem eine Zahl: Lediglich 49 Prozent der Inserenten gaben im Januar und Februar 2012 an, dass sie ihre offenen Stellen durch entsprechende Bewerber besetzen konnten – im Vorjahreszeitraum waren es noch zwei Drittel gewesen. Befragt wurden mehr als 200 österreichische Stelleninserenten.

Interessantes Detail am Rande: Fünf Prozent aller Stelleninserenten im Februar waren Vielschalter. Sie veröffentlichten Stellenanzeigen im Brutto-Wert gemäß Anzeigen-Preisliste von mindestens 10.000 Euro.

Schreibe einen Kommentar