Serie “Zukunft der Arbeit” Teil 1: Die elf Typen der Arbeit

Die Studie “work:design” beleuchtet die Zukunft der Arbeit. Otti&Partner stellt mit freundlicher Erlaubnis des Zukunftsinstituts die einzelnen Kapitel im Detail vor. Den Anfang macht die sehr treffende Klassifizierung unterschiedlicher Arbeitsstile. Wo finden Sie sich wieder?


Die fortschreitende Individualisierung macht vor der Arbeitswelt nicht länger halt – und erzeugt ein vielfältiges Spektrum an Arbeitstypen, die sich in den verschiedensten Wertemilieus und Einstellungen bewegt. Das Zukunftsinstitut hat folgende elf Cluster identifiziert, die uns sehr umfassend und passend erscheinen.

Knowledge Workers

Sie sind das pulsierende Herz der Wissensökonomie, Träger, Verbreiter und Vermehrer von Wissen – ob als Angestellte in großen Unternehmen oder als Selbstständige und Gründer. Sie sind intrinsisch motiviert und können sich für viele spannede Aufgaben “programmieren”, entweder als eher einzelgängerische Nerds oder kooperative, bestens vernetzte Teamworker.

Corporate High Flyers

Klassische Karrieristen, die in großen Unternehmen oder Organisationen beharrlich an ihrem Aufstieg arbeiten: leistungsbereit, statushungrig, aggressiv, machtorientiert. Sie sind typische Burnout-Kandidaten und geraten häufiger in Identitätskrisen.

Intermediäre

Als “gute Seelen” von Unternehmen setzen sie ihre kommunikative Kompetenz ein und halten den Laden zusammen, als Vermittler und innere Sprecher des Unternehmens. Verweigern sie einmal den Dienst, zerlegt sich ein Unternehmen gerade von selbst.

Kreative Downshifter

Sie legen – oft auch nach oder während Bore- bzw. Burnout-Phasen – größten Wert auf das Private. Oft weiblicher Natur, schalten sie dann auf Teilzeit oder leichte Freelance-Tätigkeiten herunter. Dennoch sind sie engagiert und verlässlich, engagieren sich oft ehrenamtlich und im Internet.

Loyale Störer

Diese “gemäßigten Revoluzzer” sind sehr wichtig, eine kritische Masse von fünf bis zehn Prozent braucht ein Unternehmen, um lebensfähig zu bleiben. Sie sind ebenso loyal, verlässlich und fleißig wie andererseits kritisch. Achtung, sehr verletzlich!

Job Hopper

Diese fluchtbereiten Individualisten haben oft Schwierigkeiten damit, Beruf, Privatleben und ihre zahlreichen Talente und Neigungen erfolgreich auszuleben. Oftmals kennzeichnet sie eine unruhige Biographie mit “horizontalen” Karrieren, die recht unruhig verlaufen. Sie sind anpassungsfähig wie ein Chamäleon, oft ohne innere Beteiligung.

Working Middle

Zwischen 20 und 30 Prozent der Mitarbeiter stellen auch künftig den Durchschnitt dar, der seinen Job ordentlich und ohne besondere Motivation erledigt – das Rückgrat des Mittelstands.

Passivisten

Ein schrumpfender, aber hartnäckiger Kern von Befehlsempfängern, Duldern und Status-Quo-Erhaltern, die gesagt bekommen wollen, was sie zu tun haben. Sie sehen sich un ihren Status permanent bedroht und können zur echten Gefahr werden.

Neue Spezialisten

In vielen Bereichen entwickelt sich eine neue Art von “Superexperten”, die in ihrer Nische spezielle Fähigkeiten entwickeln. Der Outsourcing-Markt bildet diesen Trend ab. Als projektorientierte Arbeiter werden sie außerordentlich gut bezahlt und arbeiten oft mit verschiedenen Auftraggebern. Sie sind so lange begehrt, wie ihre Fähigkeiten up-to-date bleiben.

Prekaristen

Die Volatilität des Arbeitsmarktes erhöht auch den Anteil der Abstiegsgefährdeten und Unterprivilegierten, des sogenannten Prekariats. Neben fehlender Ausbildung/Qualifikation haben oft Lebenssituation und Persönlichkeitsmerkmale negativen Einfluss.

Digital Boheme

Sie sind die Avantgarde der Netzgesellschaft und arbeiten in offenen Netzwerken, selten als Angestellte. Oft organisiert in offenen “Co-Working-Spaces”, managt sich diese Schicht komplett selbst in Form von Selbstverwirklichung kreativer Prozesse. Zukunftsunsicherheit und volatiles Einkommen werden in Kauf genommen oder mit Collaboration und Social Entrepreneurship reduziert.

Service

Harry Gatterer, Franz Kühmayer, Janine Seitz
“work:design. Die Zukunft der Arbeit gestalten”
Zukunftsinstitut 2012
112 Seiten
ISBN: 9783938284643
EUR 181,90
www.zukunftsinstitut.at

Schreibe einen Kommentar