Studie: Fachkräfte weltweit Mangelware

Ein aktueller Report der Firma Manpower zeigt, dass die Besetzung offener Stellen in Zukunft nicht einfacher wird. Fazit der Studie: Der Zugang zu Talenten wird zum wichtigsten Erfolgsfaktor für Unternehmen.

Fachkräftemangel

Der Personaldienstleister Manpower wollte von 38.000 Unternehmen in 41 Ländern wissen, ob sie Probleme mit Stellenbesetzungen haben – und hat darauf regional sehr vielfältige, aber doch eindeutige Antworten bekommen.

So klagt ein sattes Drittel der Befragten über die “Nichtverfügbarkeit von Qualifikationen”, etwa bei Facharbeitern, Ingenieuren, Verkaufsberatern, Technikern, IT-Mitarbeitern, Buchhaltern, Managern – aber auch bei Fahrern, angelernten Arbeitern oder Assistenten.

Die größten Probleme verzeichnet der noch immer stark wachsende asiatische Raum. So klagen etwa in Japan 80 Prozent der Unternehmen über fehlenden Nachwuchs, in den USA sind es 50, in Österreich immerhin noch 40 Prozent.

Die Schwierigkeiten steigen mit dem Grad der Qualifizierung und Führungsaufgaben. Schuld sind nicht nur die demographischen Strukturen, sondern auch die fehlende bzw. mangelhafte interne Qualifizierung von Mitarbeitern.

Auch interessant: An etwaigen zu hohen Gehaltsvorstellungen liegt es nicht, dass zahlreiche Stellen unbesetzt bleiben. Mehrheitlich fehlen schlicht und einfach die Hard Skills der Bewerber – ein klarer Auftrag zur Weiterbildung für Unternehmen wie Bewerber!

Schreibe einen Kommentar