Trend-Umfrage: 2012 erfüllt Erwartungen bisher nicht

Eher trüb wirkt eine aktuelle Zwischenbilanz, die das Wirtschaftsmagazin “trend” bei den 500 umsatzstärksten Unternehmen ermittelt hat. Dabei blickten die meisten Firmen bei der letzten Befragung noch recht positiv in die Zukunft.

(c) www.sxc.hu / code1name

(c) www.sxc.hu / code1name

Enttäuschung steht vielen Befragten ins Gesicht geschrieben. Schon die Geschäfte laufen wesentlich schlechter als erhofft: Nur ein Drittel der Unternehmen konnte den Umsatz steigern, während ein Fünftel unerwartet stark kämpft. Ebenso viele stellen sich für den weiteren Jahresverlauf nun auf schlechtere Geschäfte ein. Mit besseren Erträgen rechnet nur noch ein Viertel.

Neue Mitarbeiter wurden nur von 9 Prozent der Unternehmen eingestellt, etwa noch einmal so viele wollen das in der zweiten Jahreshälfte tun. Allerdings wird ein fünftel der befragten Firmen auch Mitarbeiter abbauen, denn der Auftragsstand ist magerer als erhofft, ein Zeichen für das Erlahmen der Konjunktur.

Positiv sind jedenfalls die Liquiditätspolster, mit denen sich österreichische Unternehmen vorsorglich ausgestattet haben. Knapp 60 Prozent konnten ihre Ziele erreichen, davon gut 28 Prozent gar übertreffen. 90 Prozent der heimischen Großunternehmen stehen somit finanziell gut da.

 

Schreibe einen Kommentar