Karriere mal anders: Die schrägsten Studiengänge der Welt

Der “trend” hat sich die Mühe gemacht, die Spitzenreiter der Spezialisierung zusammenzusuchen. Dabei zeigt sich: Man kann es auch übertreiben! Lustig sind die Trend-Studiengänge dennoch, und teilweise klingen sie ganz interessant. Wir haben die fünf spannendsten ausgewählt und stellen sie hier vor!

(c) sxc.hu / kentmurray

Studieren, ohne sich dabei allzusehr vom geliebten Teenagerleben und den eigenen Interessen zu verabschieden – das könnte mit dem Studiengang “Surfwissenschaft” klappen, den das britische Cornwall College (http://www.cornwall.ac.uk/) anbietet. Ideal auch für reiche Eltern, die ihren Kids einfach etwas Gutes tun wollen…

Wir bleiben dem Sport sowie dem Land treu und wechseln nur den Untergrund: Vom Wasser auf die grüne Wiese, kann man an der University of Birmingham (www.birmingham.ac.uk) “Angewandtes Golf Management” studieren. Wie praktisch, dass das universitäre Golf-Team zu den besten des Landes zählt!

Weniger chillig klingt hingegen “Crime Science” an der niederländischen Fachhochschule Saxion (http://www.saxion.nl) – für alle Fans von “24”, die gerne DNA-Spuren verfolgen, Ballistik-Tests auswerten und nicht vor der Analyse von Blutproben zurückschrecken.

Das nächste Studium findet sich wohl nicht zufällig im Fürstentum Monaco: Nicht nur einen, sondern gleich drei verschiedene Bereiche des Luxus-Managements kann man an der dortigen internationalen Universität als Master-Studium absolvieren – von Luxusprodukten über Retail Management bis zum Bereich Tourismus/Events.

Tatsächlich empfehlen können wir eine Ausbildung, die in Österreich immer häufiger nachgefragt wird: Jene an der Internationalen Korruptionsakademie in Laxenburg (www.iaca.int). Dass diese gerade hierzulande aufgemacht hat, mag überraschen – doch so liegen Nachfrage und Angebot zumindest nahe beisammen!

Schreibe einen Kommentar