Studie: Jobsuche & Social Media – ein heißes Thema!

Personalentscheider verwenden zunehmend soziale Netzwerke als Werkzeug, um mehr über zukünftige Mitarbeiter zu erfahren. Das ist eines der Ergebnisse des Social-Media-Reports HR 2012, einer vom deutschen Spezialisten für Personalmarketing, Thorsten zur Jacobsmühlen, und StepStone Österreich durchgeführten Studie.

(cc) webtreats - webtreats.mysitemyway.com

Der Studie zufolge geben 63% der befragten Unternehmen an, die Bewerber auf Stellenanzeigen über Google, Social Media oder Personensuchmaschinen schon einmal überprüft zu haben. Mehr als jedes vierte Unternehmen führt derartige Überprüfungen sogar regelmäßig durch!

Nicht nur die Präsenz potenzieller Mitarbeiter im Netz wird durchleuchtet: Immerhin 14 Prozent der Arbeitgeber überprüfen auch deren Online-Reputation. Bewerber können jedoch aufatmen: Obwohl sie das Netz zur Recherche nutzen, lehnen 70 Prozent der Personalentscheider Bewerber mit guter fachlicher Qualifikation trotz schlechter Online-Reputation nicht ab.

Der Report durchleuchtet auch die Haltung der Unternehmen zur Nutzung von Facebook & Co während der Arbeitszeit. Die Hälfte der Arbeitgeber gibt an, dass Mitarbeiter soziale Netzwerke uneingeschränkt nutzen können. 10 Prozent der Arbeitgeber drücken während der Pausen ein Auge zu, während ein Viertel der Unternehmen gar keine Nutzung zulässt. Viele sind überzeugt, dass soziale Netzwerke ablenken und wertvolle Arbeitszeit vergeudet wird.

Eindeutig ist jedoch der Tenor der Personalentscheider, wenn es um das Rekrutieren von neuen Mitarbeitern geht. Soziale Netzwerk sind auch künftig ein Thema, erfolgreiche Personalsuche über soziale Netzwerke ist jedoch kosten- und zeitintensiv. Daher gab ein Großteil der Unternehmen an, weiterhin auf erfolgreiche Jobbörsen und Hochschulmarketing zu setzen.

Wie man mit Social Media richtig umgeht, erfahren Sie in unserem Expertentipp!

Schreibe einen Kommentar