Studie: Mängel bei Zeitarbeits-Webseiten

Bewerber, die sich für Jobs bei einer Zeitarbeitsfirma interessieren, suchen im Web in vielen Fällen vergeblich nach wichtigen Informationen. Das zeigt eine neue Studie des Personalmarktingunternehmens index.

(c)sxc.hu/garno76

Analysiert wurden für die Studie Karrierewebsites von insgesamt 300 Zeitarbeitsfirmen auf Basis von 50 Kritieren. Im Durchschnitt erzielten die Informationsseiten für potenzielle Bewerber dabei nur 38 Prozent der möglichen Gesamtpunktzahl.

Am besten schnitten die Firmen Manpower, Robert Half Deutschland und der Unique Personalservice mit knapp 300 von 420 möglichen Punkten ab. Drei der getesteten Firmen erreichten lediglich zehn Prozent, eine sogar nur ein Prozent der Gesamtpunktzahl.

Die Defizite erstrecken sich dabei über alle untersuchten Bereiche von Nutzerführung und Unternehmenspräsentation über Aktualität bis hin zu angebotenen Kontaktwegen. Informationen zur Einarbeitungsphase bieten beispielsweise nur fünf Prozent der untersuchten Webseiten, relevante Informationen zum Angebot für Mitarbeiter fehlen häufig. Kaum beachtet werden auch Social Media.

Die Mängel sind umso erstaunlicher, als sich der Bedarf an kurzfristig verfügbaren Arbeitskräften auf Zeit in den letzten zehn Jahren verdreifacht hat und weiter wächst. Viele der Mängel lassen sich mit der richtigen Beratung auch einfach aus der Welt schaffen – das sollte sich langsam herumgesprochen haben!

Schreibe einen Kommentar