Otti empfiehlt: Loslassen für Führungskräfte

Das locker und lesbar geschriebene Buch zeigt, warum ein guter Chef führt statt mitarbeitet, es hilft Ihnen, Arbeit abzugeben und macht es einfacher, Ihr Team zum selbstständigen Arbeiten zu erziehen. Die Tipps sind gut umsetzbar, wenn auch nicht immer besonders innovativ.

Ihr Überstundenkonto läuft schon wieder voll? Sie machen garantiert die Arbeit Ihrer Mitarbeiter. Laut “Loslassden für Führungskräfte” sollten sie sich aus dem operativen Geschäft zurückziehen – und Ihrem Team mehr Freiraum geben. Widerstehen sie der Versuchung, alle auftretenden Probleme gleich selbst zu lösen.

Nur so wird es Ihren Mitarbeitern möglich, sich weiterzuentwickeln. Geben Sie ihnen klare Ziele, damit sie besser entscheiden können, welche Aufgaben wirklich wichtig sind. Wer den Sinn versteht und das größere Bild sieht, wird ganz anders arbeiten.

Wenn Sie nicht wissen, wohin Ihre Zeit rinnt, eignen sich Zeiterfassungssysteme. Einmal identifizierte Zeitvampire sollten Sie abstellen oder delegieren. Vergessen Sie nie: In Summe können Sie nur so gut sein, wie ihr Team gemeinsam arbeitet.

Wenn sie genug Vertrauen zu Ihren Mitarbeitern aufgebaut haben, wird das Loslassen ganz einfach. Konzentrieren Sie sich im Anschluss auf ihre Kernaufgaben und steuern Sie das Schiff – das ist wichtiger, als Mails zu beantworten, die gar nicht Ihnen gelten.

Trotz einiger Ehrenrunden und Wiederholungen können wir “Loslassen für Führungskräfte” allen Geschäftsführern, Managern und Abteilungsleitern empfehlen, die ihre Zeit effizienter einsetzen möchten. Lesen alleine reicht aber nicht, Sie müssen die Änderungen durchsetzen. Viel Erfolg!

Über den Autor

Markus Jotzo ist selbstständiger Trainer, Coach und Redner. Seine Führungserfahrung hat er u.a. bei einem Hilfsprojekt für jugoslawische Bürgerkriegsopfer und bei Unilever gesammelt.

Service

Markus Jotzo

“Loslassen für Führungskräfte”

Wiley-VCH Verlag 2012

Gebundene Ausgabe, 235 Seiten

ISBN 3527506969

EUR 19,90

Schreibe einen Kommentar