Umfrage: Zwei Drittel wollen Deckelung von Managergehältern

Für das Wirtschaftsmagazin Trend nahm market die persönlichen Sichtweisen der ÖsterreicherInnen zum Thema Managergehälter näher unter die Lupe. Das Ergebnis ist klar: Zwei Drittel der Befragten befürworten eine Deckelung in diesem Bereich!

Während satte 38 Prozent die Bezüge auf jeden Fall stutzen wollen und 27 Prozent “eher doch”, sehen 15 Prozent dafür weniger Bedarf und nur knapp ein Fünftel der Befragten will das sicher nicht. Für die Umfrage wurden 400 Telefoninterviews im März mit Österreichern über 16 Jahren geführt.

Dabei zeigt sich, dass die persönlichen Berufs- und Einkommenssituationen die Richtung vorgeben. Jene, die eine stark unterdurchschnittliche Entlohnung erhalten oder dies zumindest von sich glauben, wollen das maximale Gehalt von Top-Managern in Österreich stärker beschneiden als Besserverdienende. Auch ein gewisses Ost-/West-Gefälle in der Diskussion ist bemerkbar.

Bei den konkreten Grenzen, die im übrigen der Staat vorgeben soll, sind die meisten für eine Beschränkung auf das fünf- bis zehnfache eines “normalen” Brutto-Durchschnittsgehalts. Auf das Monat gerechnet wären das in etwa 25.000 Euro. Gehälter von 50.000 Euro und mehr sind hingegen für kaum jemanden vorstellbar.

Schreibe einen Kommentar