Studie: Bewerbungen von Führungskräften wenig zufriedenstellend

Laut der aktuellen Arbeitsmarktanalyse von anzeigendaten.at wurden im August 31.900 Stelleninserate in den wichtigsten Jobbörsen und Zeitungen geschaltet. Zum Vergleichsmonat des Vorjahres ist das ein Rückgang um 2%, nimmt man jedoch die Vergleichsmonate Juli 2013 und Juli 2012, hat sich das Minus mehr als halbiert.

131016_Studie_Arbeitsmarkt_September

Im August zeigte sich auch die Stärke von Personal- und Zeitarbeitsfirmen am Anzeigenmarkt. Mit 51 Prozent kamen mehr als die Hälfte der ausgeschriebenen Positionen aus dieser Branche. Allerdings gibt es ein starkes Ost-West-Gefälle: In Vorarlberg, Salzburg und vor allem in Tirol mit nur 34 Prozent werden die wenigsten Stellen über Personaldienstleister geschalten – am stärksten ist hier Oberösterreich mit 62 Prozent der Inserate.

Bei einer Befragung von anzeigendaten.at unter 487 österreichsichen Stellenanbietern im Zeitraum Jänner bis August 2013 kristallisierte sich heraus, dass Inserenten mit den Bewerbungen von Führungskräften weniger zufrieden sind. Im Vergleich zum Gesamtstellenmarkt kann weder die Anzahl an Bewerbungen noch die Qualität der Bewerbungen von Führungskräften mit den anderen Ergebnissen mithalten.

Das wirkt sich insofern aus, dass die Einstellungs-Wahrscheinlichkeit für Führungspositionen niedriger ist – 58 gegenüber 64 Prozent am Gesamtstellenmarkt.

Schreibe einen Kommentar