Studie: Frauen holen bei Erwachsenenbildung auf

Wie die Erwachsenenbildungserhebung 2011/2012 von Statistik Austria zeigt, ist die Weiterbildungsteilnahme deutlich gestiegen. Im Vergleich zur Vorgängerstudie stieg die Weiterbildungsquote bei den Personen im Haupterwerbsalter um rund 6 Prozentpunkte; der Anstieg war bei Frauen höher als bei Männern.

(c)sxc.hu/wagg66

Im Vergleich zu 2007 waren zudem bei Bevölkerungsgruppen mit niedriger Weiterbildungsbeteiligung stärkere Anstiege zu verzeichnen – damit haben sich die Unterschiede in den Teilnahmequoten an Weiterbildung verringert.

Der Anteil der Personen im Haupterwerbsalter, die in den letzten 12 Monaten nicht-formale Bildungsaktivitäten in Kursen, Seminaren, Workshops, Vorträgen, Schulungen etc. wahrnahmen, stieg um rund 6 Prozentpunkte von 39,8 auf 45,5 Prozent.

Am stärksten war der Zuwachs der Weiterbildungsteilnahme bei der älteren Bevölkerungsgruppe mit 10 Prozentpunkten auf 35,2 Prozent und bei den jüngeren Personen mit 9,1 Prozentpunkten auf 49,3 Prozent.

Aufholen konnten auch dünn besiedelte Gebieten bzw. der ländliche Raum, knapp gefolgt von dicht besiedelten Gebieten und dem städtischen Raum. Lediglich in mittel besiedelten Gebieten stieg die Teilnahme an Weiterbildung kaum an.

Schreibe einen Kommentar