Ottis Expertentipp: Motivationstief überwinden, Teil 2

Im ersten Teil haben wir uns gemeinsam angesehen, wie man ein emotionales Tief überwindet, positive Emotionen weckt, um die Motivation zu stärken. Jetzt sind Voraussetzungen da, um konkrete Ziele in Angriff zu nehmen.

(c)sxc.hu/Alex

Die US-amerikanische Autorin Whitney Johnson hat für die Erreichung von Meilensteinen einige sehr brauchbare, konkrete Wegmarken definiert.

Der Faktor Unsicherheit ist etwa vernachlässigbar. Laut Johnson leiden die meisten Entscheidungsunfreudigen unter den vielen Möglichkeiten. Soll man einen Job im Ausland annehmen? Sein Hobby zum Beruf machen? Johnson rät zu mehr Selbstvertrauen und Mut, Dinge auch mal auszuprobieren, sonst kommt man nie zu einem konkreten Ergebnis.

Gespräche mit Familie und Freunden über die Pläne und Träume sind hingegen enorm wichtig. Solange man nicht artikulieren kann, was man eigentlich will, kann einem auch keiner aus dem persönlichen Umfeld Rückendeckung geben.

Dahinter steckt laut Johnson Psychologie: Spricht man laut über Pläne und Vorstellungen, wird man zumeist auch darin bestärkt werden. Es sei auch eine Option, nicht darüber zu sprechen, dabei kann man nichts verlieren, aber auch nichts gewinnen.

Wichtige Ziele brauchen Unterstützung von Menschen, sei es finanziell oder emotional. Erfahrene Kollegen oder Mentoren können hier mit Rat und Tat zur Seit stehen. Johnson rät, bei den längstdienenden Freunden anzufangen und seine Netzwerke zu aktivieren. Bestärkender Nebeneffekt: man neigt dazu, seine besten und ältesten Freunde nicht vorsätzlich zu enttäuschen.

Auf die Größe der Ziele kommt es meist nicht an – entscheidend ist eine effektive Struktur, um sie auch sicher zu erreichen! Mehr gute Tipps erhalten Sie auf http://www.daretodream.typepad.com.

Schreibe einen Kommentar