Geduld ist eine Tugend… auch im Beruf!

Der renommierte Wirtschaftsforscher Matthias Sutter hat gute Gründe, warum man manchmal auf den großen Erfolg warten sollte. Es kann nämlich durchaus rentabel sein, auf eine (vor)schnelle Karriere zu verzichten – und langfristig davon zu profitieren.

cc(pixelio.de)S.Hofschlaeger

Sutter hat analysiert, welches Verhalten sich im Job lohnt: „Es geht darum, jetzt auf etwas zu verzichten, um in der Zukunft mehr zu bekommen“. Er ist davon überzeugt, dass es in der Wirtschaft nicht immer nur um Talente und Intelligenz geht, sondern immer auch um die Fähigkeit, sich gedulden zu können.

Geduld ist für Sutter ein wichtiger Faktor für Erfolg und eine Qualität, von der man langfristig nur profitieren kann. Der Professor für experimentelle Wirtschaftsforschung an der Universität Innsbruck unterstreicht gerne, wie rentabel es sein kann, vorerst auf eine schnelle Karriere zu verzichten, um Zeit in beispielsweise Ausbildung zu investieren und danach einen besseren Job zu bekommen.

Für ihn liegen die Wurzeln für diese Herangehensweise in der Kindheit, wo man lernt, nicht gleich dem ersten Impuls nachzugeben. Sutter kann zwar nur schwer erklären warum manche geduldiger durchs Leben gehen als andere, aber er sieht einen Zusammenhang mit Verlässlichkeit, die man bereits im frühzeitigen Kindesalter erfährt und erlernt.

Gerade im Job stellt sich immer wieder die Frage, warte ich ab – oder setze ich auf den kurzfristigen Erfolg? Hier ist es entscheidend, auf längerfristigen Erfolg zu bauen, der dementsprechend nachhaltiger ist. Sutter betont jedoch auch, dass so eine Entscheidung eine hohe Frustrationstoleranz erfordert, weil eine schnelle Bestätigung fehlt.

Ganz wichtig dabei ist jedenfalls, nicht die Hände in den Schoss zu legen, Dinge hinauszuzögern oder gar Entscheidungen nicht zu treffen – damit kommt man genau nirgendwo hin. Die Leiter zum Erfolg sollte man einfach Schritt für Schritt erklimmen!

Schreibe einen Kommentar