Arbeitsabenteuer in der Ferne

Neue Perspektiven, spannende Erfahrungen, Arbeiten in einer völlig neuen Umgebung am anderen Ende der Welt – all das ist mit dem Work&Travel-Visa so einfach wie noch nie! Von Schafe scheren auf einer Farm in Neuseeland über Guinness zapfen in Irland bis zur Freiwilligenarbeit in einem Kibbuz in Israel kann man auf die Weise ein Land ganz authentisch kennen lernen – und dazu seine Sprachkenntnisse verbessern.

cc(pixelio.de)Lothar Henke

Work&Travel stellt in der modernen mobilen Welt eine der besten Möglichkeiten dar, sich selbst weiter zu entwickeln, ein neues Land kennen zu lernen und dabei einen unabhängigen und flexiblen Auslandsaufenthalt zu genießen.

Gelegenheitsjobs im Land selbst helfen einem bei der Finanzierung des Auslandsaufenthalts. Österreich hat ein Working-Holiday-Abkommen mit Neuseeland und Südkorea, natürlich geht’s auch in der gesamten Europäische Union.

International Co-op ist ein Programm, das einem hilft, falls man doch lieber anderswo arbeiten würde – etwa in Kanada als Holzfäller. Hier finden Berufsfachschüler, Mittelschüler und Studenten passende Praktikumsstellen, die ihnen auch in der weiteren Ausbildung helfen.

Die WWOOF (World Wide Opportunities on Organic Farms) ermöglicht einem einen Farmaufenthalt in Australien. Man erhält Unterkunft und Verpflegung, dafür wird täglich mitangepackt. Da hier kein Gehalt im Spiel ist, braucht man auch kein Working-Holiday-Visum!

Service

Ein paar Links zu Work&Travel-Aufenthalten für Österreicher:

Schreibe einen Kommentar