Endlich fertig mit der Uni! Was nun?

Als Absolvent steht man recht plötzlich vor der schweren Entscheidung, wohin es nun gehen soll. Bei den Wirtschaftswissenschaftlern lautet die Antwort sehr oft: Red Bull. Das Unternehmen ist ein Traumziel von vielen. Google hingegen ist das Traumunternehmen der meisten Ingenieure und IT-Studenten. Neben diesen bekannten Spitzenreitern wurden weitere spannende Unernehmen in einer Umfrage des trendence Instituts ermittelt.

cc(pixelio.de)Thomas Kölsch

Bei den Wirtschaftswissenschaftlern wurden nach Red Bull als beliebtester Arbeitgeber an der Spitze, die Konzernen BMW und Google als Spitzenreiter gewählt. Platz 4 und 5 gehen dann wieder an österreichische Unternehmen: voestalpine, imdRaiffeisen Zentralbank. Auch Staatsbetriebe und internationale Organisationen waren in dem Ranking zu finden. Platz 6 und 7 gingen an UNO und EU als Top-Arbeitgeber.

Bei den Technikern hatte Google die Nase weit vorne, gefolgt von den Unternehmen voestalpine und Bayer – Platz 4 und 5 wurden von Siemens und Baxter belegt, an sechster Stelle wurde BMW genannt, gleich danach Novartis.

Inhaltlich interessant an der Studie war, dass die Gehaltsvorstellungen der weiblichen Absolventen deutlich niedriger waren, als jene ihrer männlichen Kommilitonen. Unter den Wirtschaftswissenschaftlerinnen wird mit einem Einstiegsgehalt von 30.600€ brutto/Jahr gerechnet, während die Männer bei 38.900€ brutto/Jahr ansetzen. Bei den angehenden Technikern gibt es ebenfalls einen Gender Gap, der allerdings nicht ganz so groß ist.

Die Umfrage wurde vom internationalen trendence-Institut unter einer repräsentativen Menge an “abschlussnahen” Wirtschaftsstudierenden sowie Studierenden von Technik- und IT-Fächern durchgeführt.

Schreibe einen Kommentar