Ottis Expertentipp: Unsere digitale Welt – Teil 2

  • By Bernhard Otti, MBA
  • 25. 11. 2014
  • 0

Immer häufiger greifen Personaler auf die Informationen zurück, die sie in der digitalen Welt finden, um eine Personalentscheidung zu treffen. Es ist daher jeder gut beraten, sich um die Inhalte, die online über einen zu finden sind, zu kümmern. Hier ein paar Expertentipps wie man das eigene digitale Image aufpolieren kann.

cc(pixelio.de)Margot Kessler

  1. Sichtbar sein und unverkennbar:
    Nicht jeder Name ist einmalig, daher reichen die Maßnahmen, seinen Namen individuell zu schützen, von Sichern von Domains, über Markenanmeldungen, bis hin zu den aktuellen Vanity URLs (Facebook und Co.). Die Einstellungsmöglichkeiten in sozialen Netzwerken sollten unbedingt genutzt werden, um die Privatsphäre zu schützen, aber auffindbar zu bleiben.
  2. Klares Profil:
    Businessplattformen wie XING und LinkedIn bieten einem die Möglichkeit einer digitalen Visitenkarte. Suchmaschinen können die Profile (die eigenständig gemanagt werden und vollständig ausgefüllt werden sollten), aber nur dann auffinden, wenn das Profil in den Sicherheitseinstellungen auf „öffentlich“ geschalten wurde. Verwenden sie am besten ein professionelles Foto (bitte keine Selfies, auch wenn sie zurzeit angesagt sind) und setzen Sie dieses auch wiederholt ein.
  3. Googlen Sie sich selbst:
    Ego-googeln ist darum wichtig, damit sie ein Bild davon erhalten, wie ihre Datenspur aussieht. Sie sehen, was ein potenzieller künftiger Arbeitgeber auch sieht. Verschiedene Tools und Plattformen helfen einem, bei der Suche nach den eigenen Daten: Yasni, 123people, MyOnID, sind ein paar davon, aber auch Google bietet einen Service, der die Nutzer per Email, über neue Daten im Netz automatisiert informiert. Quirk.li ist eine spezielle Suchmaschine für Facebook und Backtype, durchsucht Kommentare in Blogs.
  4. Negatives nach hinten:
    Da man davon ausgehen kann, dass die ersten 10-20 Treffer maßgeblich sind, empfiehlt es sich, negative Nachrichten nach hinten zu drängen. Die ersten paar Seiten einer Suchanfrage sollten also, mit positiven Nachrichten gefüllt sein. Google listet XING und andere Plattformen dieser Art relativ hoch, das heißt wenn Sie dort Traffic kreieren (Inhalte regelmäßig updaten, Fotos austauschen), haben Sie gute Chancen, dass das die ersten Treffer sind.
  5. Regelmäßige Pflege der eigenen Daten:
    Achten Sie darauf, dass Ihre Daten immer aktuell sind und regelmäßig erneuert werden. Befüllen Sie Ihre Profile mit positiven Inhalten. Der Inhalt sollte niveauvoll, unterhaltend und informativ sein. Verlinken Sie auch ihre Profile miteinander, wenn möglich – Twitter mit Facebook, SlideShare mit LinkedIn etc., denn das pusht Ihre Suchergebnisse.
Previous «
Next »

Schreibe einen Kommentar

Kategorien