Die fetten Jahre sind vorbei gefahren

Dienstwägen waren im mittleren Management schon immer ein netter Bestandteil des Gehalts. Doch mittlerweile wirdw egen des großen Spardrucks oft an dieser Kostenschraube gedreht. Chefs müssen sparen, das bringt eine eingeschränktere Auswahl an Fahrzeugmodellen und teilweise Überwachung mit sich.

cc(pixelio.de)Andreas Morlok

Fuhrparkexperte Sebastian Fruth sieht klare Trends: Bei den Firmenwagen steuert die Mehrheit auf kompakt und günstig zu, ein Downsizing ist zu beobachten. SUVs sind rückläufig – und anstatt eines 5er BMWs, ist es mittlerweile ein 3er BMW. Arbeitgeber locken bei den kleineren Modellen dafür mit mehr Extras, damit der Fahrspaß nicht ganz abhandenkommt.

Der Grund dafür ist das schrumpfende Budget. Fuhrparks sind in den meisten Unternehmen der zweitgrößte Kostenblock. Effizienz rückt in den Vordergrund, das Bewusstsein für Mobilitätskosten und das Verhalten der Fahrer steigt.

Immer häufiger werden die gefahrenen Kilometer, mit den Kosten für Treibstoff abgeglichen, sparsame Fahrer dürfen sich dann manchmal über ein Bonusprogramm freuen. Auch Elektroautos werden in Zukunft, immer mehr zum Thema für Fuhrparkmanager, ein Umstieg kann sich durchaus wirtschaftlich lohnen!

Schreibe einen Kommentar