Legen Sie Ihr Potenzial frei! Einfach „Hier!“ schreien, wenn man (frau😉) es wirklich kann

Image

Die Fakten sind nur allzu bekannt: (Top) qualifizierte Frauen zeigen nicht nur seltener auf, wenn Gehaltserhöhungen oder Beförderungen anstehen, sondern neigen bereits am Anfang des Bewerbungsprozesses dazu, attraktive Karrieremöglichkeiten vorbei ziehen zu lassen ­–­ und – der Traumjob ist weg. Wobei, weg ist er natürlich nicht, es hat ihn nur ein anderer, nämlich – ein Mann.

Ist es nun tatsächlich so, dass Männer per se klüger und qualifizierter und in der Folge deshalb erfolgreicher sind? Wenn man/frau sich die Frage so stellt, wird man/sie diese wohl kaum bejahen. Die aktuellen Zahlen über männliche und weibliche Studienabschlüsse sagen auch das Gegenteil: Mit Januar 2021 haben 460.000 der österreichischen Frauen einen akademischen Abschluss – knapp 5.000 mehr als Ihre männlichen Kollegen. Also, die Qualifikation ist nicht, die Frauen daran hindert, eine Jobchance einfach zu ergreifen.

Frauen arbeiten effizienter und haben mehr Durchhaltevermögen

Was dann? Sind es andere nicht änderbare Faktoren, die den Aufstieg und das Weiterkommen begabter, intelligenter Frauen be- und verhindern? Sind Frauen etwa grundsätzlich weniger widerstandsfähiger und weniger ausdauernd als Männer? Auch hier sprechen die Zahlen eine andere Sprache: Bei gleichem IQ-Wert sind Frau effizienter und gewissenhafter als Männer und ertragen es besser, über längere Zeitspannen zu arbeiten – wenn das kein Asset in der Rallye um einen attraktiven Job ist!

Wer früh auffällt, bekommt zusätzliche Chancen

Warum Frauen also seltener hin greifen, wenn sich eine Jobchance bietet, kann nur an der eigenen Einschätzung, also am Selbstbild, liegen. Und – die gute Nachricht – dieses ist veränderbar, man (frau) muss es nur wollen und tun. Und es bedeutet Arbeit.
Das weibliche Zögern ist auf ein kompliziertes Zusammenwirken sozialer und psychologischer Faktoren zurückzuführen: Frauen neigen bei der Beurteilung ihrer eigenen Fähigkeiten immer noch zur Unterschätzung – und nehmen sich damit selbst aus dem Spiel. Nur, wer erst gar nicht mitspielt, kann auch nicht gewinnen.

Warum (top) qualifizierte Frauen, die gerade noch im Studium Durchhaltevermögen, Beweglichkeit und Selbstbewusstsein gezeigt haben, gerade dann nicht auf ihre eigenen – schon bewiesenen! – Ressourcen vertrauen, wenn es um den nächsten (vielleicht entscheidenden?) Karriereschritt geht, ist nicht nachvollziehbar bzw. nur durch sie selbst veränderbar. Zum Beispiel könnte man sich beim nächsten Jobwechsel einfach vorstellen, man sei ein gleich qualifizierter Mann: Wird man sich da tatsächlich – gerade noch Stabstelle oder Abteilungsleiter – a priori bei deutlich niedriger qualifizierten Tätigkeiten umsehen? Wird man nicht, also sollte frau es auch nicht tun.

Mut zur Entwicklung statt Stillstand in der Komfortzone

Übrigens, schreckt man aus Scheu vor Konfrontationen und Machtkämpfen vor der nächsten Herausforderung zurück, so kann sich diese Vorsicht auch als kontraproduktiv erweisen: Mindestens so gefährlich wie Ehrgeiz und Selbstüberschätzung sind ständige berufliche Unterforderung bei Tätigkeiten, für die man über – also falsch! – qualifiziert ist. Frustration und Burn-Outs sind aufgelegt.

Zitat

Erste Frau an Spitze von Dax-Konzern spricht sich gegen Quote aus [ Wirtschaft – WELT ]

Wirtschaft – WELT03. 04. 20211 min read

Sie ist die erste Frau, die allein ein Dax-Unternehmen führt. Belén Garijo wird im Mai Vorstandschefin vom Chemie- und Pharmakonzern Merck. Sie wolle Frauen zwar in Führungspositionen verhelfen, sei aber gegen eine Quote.

Gender-Diversität als Asset – Bewerberinnen entscheiden selbst über Win-Win-Situation

Der andere Weg ist der bessere – und zwar für die Bewerberinnen selbst und für die Unternehmen. Dass Gender-Diversität ein Asset ist, ist längst „herrschende Lehre“ in allen Recruiting- und HR-Abteilungen. Nur, um diese auch leben zu können braucht es im ersten Schritt qualifizierte weibliche Bewerberinnen. So hat also Ihre Entscheidung zum mutigen ersten Schritt – neben eine Boost für Ihre eigene Karriere – auch positive Konsequenzen für Themen wie Gender Gap, den Ausbau weiblicher Führungskräfte sowie eine bessere, weil diverse, Arbeits- und Unternehmenskultur.

Wenn Sie also einen Jobwechsel oder eine berufliche Neuorientierung planen, zeigen Sie neben gesunder Selbsteinschätzung und solider Qualifikation auch ein Quäntchen Mut. Eine lange Reise beginnt mit dem ersten Schritt.

Autorin: Sylvia Metenczuk
Juristin und Kommunikationsberaterin

Zitat

World Economic Forum: Global Gender Gap Report 2021

Another generation of women will have to wait for gender parity, according to the World Economic Forum’s Global Gender Gap Report 2021. As the impact of the COVID-19 pandemic continues to be felt, closing the global gender gap has increased by a generation from 99.5 years to 135.6 years.

Top Jobs aktuell

Niederösterreich: Office Allrounder/in (15-20h)

Unser Kunde ist eine renommierte Immobilienbesitzgesellschaft. Für den Standort in Mödling suchen wir zum ehestmöglichen Eintritt eine/n eigenverantwortliche/n, strukturierte/n und genaue/n Office Allrounder/in für ein Stundenausmaß von 15 bis 20 Wochenstunden. Der Fokus Ihres Aufgabengebietes liegt in der Buchhaltungsvorbereitung (Belegverwaltung,…

Wien: BuchhalterIn Immobilien

Unser Kunde ist ein familiengeführtes, traditionsreiches Unternehmen aus der Immobilienbranche in Wien. Zur Verstärkung des Teams suchen wir ab sofort eine/n zuverlässige/n und erfahrene/n Objektbuchhalter/in (m/w/d) Eigenverantwortliche Durchführung der laufenden Buchhaltung für die zugeteilten Objekte Betriebskosten- und Hauseigentümerabrechnung Bankbuchungen und…

Niederösterreich: ExpertIn Buchhaltung mit SAP

Unser Kunde ist ein erfolgreiches, international tätiges Logistikunternehmen. Servicequalität, nachhaltiges Handeln, aktive Mitgestaltung, Verbindlichkeit und Begeisterung sind Werte, die dem Traditionsbetrieb wichtig sind. Wir suchen für die Zentrale im Süden Wiens zur Verstärkung des Teams eine/n kompetente/n und kommunikative/n Spezialist/in…

Wien: Technischer Einkäufer (m/w/d)

Für unseren Kunden, ein international anerkannter Industriekonzern, suchen wir eine/n technische/n Einkäufer/in zum sofortigen Eintritt für den südlichen Wiener Raum. Es erwartet Sie eine teamorientierte Arbeitsatmosphäre, die motiviert und inspiriert Koordination von produkt- und projektbezogenen Ausschreibungen und Anfragen Gestaltung, Verhandlung…

Wien: Leitung Marketing (m/w)

Unser Auftraggeber entwickelt einen globalen Marktplatz Für personalisierte Medizin, um die Zukunft der molekularen Diagnostik schon heute Verfügbar zu machen. Es ist ein junges, dynamisches Team und sie setzen die modernsten Computertechnologien ein, um Big Data Analyse und Management im…

Wien: Technischer Projekteinkäufer (m/w)

Für unseren Kunden, ein international anerkannter Industriekonzern, suchen wir eine/n technische/n Einkäufer/in zum sofortigen Eintritt für den südlichen Wiener Raum. Es erwartet Sie eine teamorientierte Arbeitsatmosphäre, die motiviert und inspiriert Koordination von produkt- und projektbezogenen Ausschreibungen und Anfragen Gestaltung, Verhandlung…

Wien: Tax Analyst / Steuerexperten (m/w)

Für einen internationalen, stetig wachsenden, Konzern im südlichen Niederösterreich suchen wir eine/n fachlich versierte/n Tax Analyst / Steuerexperten (m/w) Management, Steuerung und Ausführung von nationalen und internationalen Steuerprojekten Ausarbeitung von Lösungen zu relevanten Steuerfragen aus den unterschiedlichen Steuergebieten Betreuung diverser…