Österreich verlängert Kurzarbeit

Kurzarbeit

Corona-Kurzarbeit ab 1. Juli 2021

Ein Betrieb kann 24 Monate Kurzarbeit machen, unter besonderen Umständen länger. Die Beihilfe reduziert sich um 15 %. Für Betriebe, die schon in Phase 4 in Kurzarbeit waren ist der Zugang unverändert. Für neue Betriebe gilt ab Antragstellung eine Frist von 3 Wochen, in der sie beraten werden. Die untenstehenden Regeln gelten vorläufig bis Ende Juni 2022. Die Dauer der individuellen Antragsphase von 6 Monaten schafft Planungssicherheit.

In besonders betroffenen Betrieben mit Umsatzrückgang >50 % bleibt die Beihilfe bis Ende 2021 unverändert. Ebenso im Fall eines neuerlichen Lockdowns. Die Mindestarbeitszeit wird auf 50 % angehoben. Bei besonders betroffenen Betrieben bleibt es bei 30 %. Eine Unterschreitung ist mit einer qualifizierten Begründung möglich. Der Verbrauch von 1 Woche Urlaub je angefangenen 2 Monaten Kurzarbeit ist verplichtend.

Weiterführende Informationen finden Sie auch unter

Urteil: Arbeitgeber darf Urlaub für Zeiten von Kurzarbeit nicht kürzen [ Haufe: Personal ]

17. 06. 2021

Wenn in einem Unternehmen keine Kurzarbeit “Null” angeordnet ist, darf der Arbeitgeber den Jahresurlaub der Beschäftigten nicht anteilig kürzen. Das hat das Arbeitsgericht Osnabrück entschieden.Mehr zum Thema ‘Kurzarbeit’…Mehr zum Thema ‘Urlaub’…Mehr zum Thema ‘Urteil’…

Österreichs Modell ist besonders großzügig

Das Wirtschaftsforschungsinstitut Wifo hat diese Behauptung nun einer Überprüfung unterzogen. Das WIFO hat die Kurzarbeitsregelungen in 9 europäischen Ländern untersucht, darunter in Österreich, Deutschland, den Niederlanden, Großbritannien und Frankreich. Es hat sich tatsächlich gezeigt, dass die Kurzarbeitsregelungen in Österreich vergleichsweise großzügig waren.  Daraus schließt man, dass der Entzug schwierig werden könnte.
Quelle: Kurzarbeit im Vergleich – Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung

Die Finanzpolizei ist unterausgestattet

Die Finanzpolizei ist meist entweder zu früh oder zu spät dran.

Maßgeblich sind

  • fehlende oder nachweislich unrichtige Arbeitszeitaufzeichnungen
  • die Endabrechnung, die nach Ablauf einer Kurzarbeitsperiode beim AMS eingereicht wird

Betriebe können noch rechtzeitig Fehler korrigieren oder den Förderantrag zurückziehen. Beim AMS keine Endabrechnung einreichen und auf Förderung verzichten ist am Ende auch noch möglich.

Betriebe, die das noch brauchen, sollen Corona-Kurzarbeit auch über die jetzige Phase 4 hinaus haben sagt Kocher im APA-Interview:

Kurzarbeit wird bis Mitte 2022 verlängert [ DiePresse.com – Economist ]

07. 06. 2021

Die Regierung präsentierte zwei Modelle für die Kurzarbeit. Betroffene Branchen müssen 50 Prozent Umsatzeinbußen nachweisen können, um die Hilfe bis Ende des Jahres weiter in vollem Umfang zu erhalten.

Die Eckpunkte der Kurzarbeit Phase 4

Die Sozialpartner haben die Verlängerung der Corona-Kurzarbeit (Phase 4) um weitere drei Monate bis 30.6.2021 beschlossen. Diese entspricht im Wesentlichen der bis 31.3.2021 geltenden Kurzarbeit Phase 3.

  • Nettoersatzrate bleibt bei 80 % bis 90 %.
  • Die Arbeitszeit kann im Normalfall auf bis zu 30 % reduziert werden. In besonders begründeten Fällen ist auch eine Unterschreitung dieser Mindestarbeitszeit möglich.
  • Die Erleichterungen für vom Lockdown betroffene Branchen bleiben bestehen, z.B. weiterhin Entbindung von der Steuerberaterpflicht bei Unternehmen, die im Lockdown sind oder nur für die Zeit des Lockdowns Kurzarbeit beantragen.

Für Detailfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Tax Austria – Mag. Renate Otti – Geschäftsführerin, Wirtschaftstreuhänderin & Steuerberaterin

Österreich verlängert Kurzarbeit – Übergangsmodell bis 2022 [ Nachrichten Ticker – Kategorie: Wirtschaft/Konjunktur – www.wallstreet-online.de ]

07. 06. 2021

WIEN (dpa-AFX) – In Österreich wird die Möglichkeit von Kurzarbeit wegen der Corona-Krise verlängert. Ab Juli würden zwei Modelle angeboten, teilten Regierung und Sozialpartner am Montag mit. Für besonders von der Pandemie betroffene Branchen mit mindestens 50 Prozent Umsatzausfall wie die Stadthotellerie und die Luftfahrt sollen bis Jahresende im wesentlichen dieselben Bedingungen wie bisher

Jobs TOPAKTUELL

Wien: Spezialist Personalverwaltung (m/w/d) (ab 30h bis VZ) Flexible Arbeitszeiten ohne Kernzeiten & Homeoffice!

Für ein renommiertes Maschinenbauunternehmen in 1230 Wien suchen wir eine/n erfahrene/n und eigenverantwortliche/n Spezialist/in Personalverwaltung ab 30h bis Vollzeit. Komplette Personalverwaltung vom Eintritt bis zum Austritt Schnittstellenfunktion zur externen Lohnverrechnung Ansprechperson für arbeitsrechtliche Fragestellungen Verwaltung und Kontrolle der Zeiterfassung Abrechnung…

Oberösterreich: Personalverrechner (m/w/d)

Für eine sympathische, gut etablierte Steuerberatungskanzlei in Linz OÖ, suchen wir ab sofort eine/n selbstständige/n und verantwortungsbewusste/n Personalverrechner (m/w/d) Eigenständige Durchführung der monatlichen Lohn- und Gehaltsabrechnungen Beratung und Betreuung der Klienten Ansprechperson bei arbeits-, sozialversicherungs- und lohnsteuerrechtlichen Fragestellungen Personaladministration (An-…

Wien: AllrounderIn Finanz- und Personalverwaltung

Unser Kunde ist ein renommiertes Unternehmen aus der Kunst- und Kulturbranche. Sowohl die Zusammenarbeit mit lokalen KünstlerInnen als auch die Präsentation von internationalen Projekten stehen im Fokus. Im täglichen Arbeitsumfeld wird auf Teamzusammenhalt, gute Kommunikation und Vielseitigkeit Wert gelegt. Für…

Niederösterreich: Personalverrechner/in

Für ein internationales Unternehmen südlich von Wien suchen wir eine/n erfahrene/n, IT-affine/n und HR interessierten Personalverrechner/in selbständige Abrechnung von Arbeitern und Angestellten Personalcontrolling und Reporting interne/r Ansprechpartner/in für Arbeits- und Sozialrecht Projektmanagement : IT System – HR fundierte Berufserfahrung in…

Wien: Mitarbeiter Personalverrechnung & Buchhaltung (m/w/d) Teilzeit / Vollzeit

Wir suchen in Wien (1070) für eine sehr spannende Organisation mit einem angenehmen Arbeitsklima und einem abwechslungsreichen Aufgabengebiet einen Mitarbeiter Personalverrechnung & Buchhaltung (m/w/d) Personaladministration führen Monatlichen Abrechnung des Personals Unterstützung der Buchhaltung; Kassabuchführung, Bestellwesen und Versand, Rechnungen erstellen Kontenabstimmung…

Wien: PersonalverrechnerIn

Unser Kunde ist eine Non-Profit Organisation aus der Sozialwirtschaft. Harmonisches Umfeld und kollegiales Miteinander stehen hier im Vordergrund. Wir suchen für den Wiener Standort zum sofortigen Eintritt eine/n motivierte/n und teamfähige/n Personalverrechner/in (w/m/d) Vorbereitung und Kontrolle aller relevanten Unterlagen für…

Nach der Pandemie: Back to New Office – Bleibt kein Stein auf dem anderen?

Nach der Pandemie: Back to New Office – Bleibt kein Stein auf dem anderen?

Richtet man den Blick über den großen Teich, so herrscht an der Wall-Street ­- wohl vor allem dank der teilweise üppigen Corona-Hilfspakete – Partystimmung, der US-Arbeitsmarkt erholt sich schneller als erwartet und selbst das Sorgenkind Tourismusmanagement zeigt erste Anzeichen einer Wiederbelebung. Auch bei uns lassen Kennzahlen bereits auf ein (Wirtschafts-) leben nach der Pandemie hoffen. In der Eurozone steigt der Konjunkturoptimismus – vor allem dank der langsam greifenden Impfaktivitäten sowie einer offensiven Fiskalpolitik. Der ersehnte D-Day für den Neustart rückt also – zumindest gefühlt – näher – nur: Wie hat die Pandemie Unternehmen und Mitarbeiter verändert? Auf jeden Fall hat das Virus scheinbar gesichertes Business-Wissen destabilisiert und in disruptiver Weise etablierte, erfolgreiche Arbeitsmodelle obsolet gemacht. Nur, lassen sich die in der Krise angewandten Notprogramme 1:1 in ein sich normalisierendes Arbeitsumfeld übernehmen? Und wurden nicht durch den Zwang zu raschem Handeln auch langjährig geschützte Interessen verletzt? Und – werden die Arbeitnehmer nach mehr als einem Jahr Home-Office wieder willig an ihre…

Die Fachkräftenachfrage nimmt weiter zu

Die Fachkräftenachfrage nimmt weiter zu

Die Sicherung des Fachkräftebedarfs ist und bleibt eine zentrale Herausforderung für den Wirtschaftsstandort Österreich. Wir müssen es schaffen, einfache und legale Wege nach Österreich für Menschen zu schaffen, die hier einen Beitrag leisten wollen. Wir brauchen qualifizierte Zuwanderung. Wir fürchten, dass Österreich in der Pandemie wichtige Themen vernachlässigt. Das könnte dem Wirtschaftswachstum des Landes auf Jahre schaden. Das Recruiting internationaler Fach- & Führungskräfte könnte einige der offenen Stellen in vielen österreichischen Unternehmen schließen. Im Newsletter von index Anzeigendaten über den Jobmarkt Österreich im März 2021 sind Nachwuchskräfte im Fokus: Die österreichischen Unternehmen suchten landesweit die meisten Nachwuchskräfte im Bereich Vertrieb und Verkauf, gefolgt vom Finanz- und Rechnungswesen/Controlling. In den Technischen Berufen, wozu unter anderem Ingenieur*innen und Konstrukteur*innen gehören, schrieben die Firmen fast genauso viele Jobinserate für die Fachkräfte von morgen aus. Otti & Partner sucht nach Fachkräften auf der ganzen Welt. Als zusätzlicher Kommunikations- und Informationskanal sind Business Netzwerke inzwischen unverzichtbar. Die BeraterInnen von Otti & Partner nutzen daher bereits…

Hybride Arbeitsmodelle – die Zukunft?

Walter Bach29. 04. 20216 min read
Hybride Arbeitsmodelle – die Zukunft?

Ein sonniges Leben beginnt unter Microsofts® dreihundertfünfundsechzig Wolken. Teamviewer ist schon längst installiert.  Zoom und Teams sind bereits mit der nigelnagelneuen Webcam und auch mit all den lieben Kollegen verbunden. Das winzige Computertischchen hat ausgedient. Es wurde gegen einen Vollfunktionsarbeitstisch frisch vom Möbelhaus ersetzt. Der alte Küchensessel musste einem top-ergonomischen Komfortgestühl weichen. Der unwiderstehliche Charme eines Großraumbüros macht sich im Wohnzimmer breit. Doch zumindest bleibt die Strapaz der täglichen Fahrt zur Arbeit erspart. Und die Freizeit kann endlich flexibel eingeteilt werden. Wie herrlich, … den Chef sieht man neuerdings auch nicht so häufig. Und es gibt viel mehr Zeit für Familie und Freunde! Oder so. Oder so ähnlich. Heimarbeit muss passen Zugegeben – hybride Arbeitsmodelle sind kein Allheilmittel! Soziale Kontakte sind oftmals stärker eingeschränkt. Nicht jeder Haushalt ist für das Arbeiten zu Hause geeignet. Sei es durch räumliche Einschränkungen, Kinder, die betreut werden wollen, oder einfach nur technische Gegebenheiten. Auch Partner, die vielleicht gar zeitgleich zu Hause arbeiten müssen, stehen…