Zum Inhalt springen

Freizeit

Arbeitsrecht: Darf der Arbeitgeber bestimmen, was ich in meiner Freizeit mache? [ DER SPIEGEL - Schlagzeilen - Tops ]

Manuel Neuer verletzt sich beim Skifahren und fällt monatelang aus. Serge Gnabry geht auf die Fashion Week und erhält einen Rüffel. Ein Arbeitsrechtler erklärt, wie viel Rücksicht man privat auf den Job nehmen muss.

ZITAT > QUELLENANGABEN >
AUTOR: Content Syndication > DER ARTIKEL IST ZUERST ERSCHIENEN AUF: DER SPIEGEL – Schlagzeilen – Tops
https://www.spiegel.de/karriere/arbeitsrecht-darf-der-arbeitgeber-bestimmen-was-ich-in-meiner-freizeit-mache-a-10242f32-b6f5-4a21-ba6d-7333e94d1bc8#ref=rss

Diese Vorteile machen eine Karriere in der Steiermark so interessant

Wirtschaftliche Sicherheit, eine reiche Kultur, unzählige Jobs und noch vieles mehr: Karriereziele und -chancen in der Steiermark sind so vielfältig wie die Menschen, die hier… Weiterlesen »Diese Vorteile machen eine Karriere in der Steiermark so interessant

Bewegung im Homeoffice: Fitness-Gadgets fürs Homeoffice – Hype oder wirklich sinnvoll? [WirtschaftsWoche]

QUELLENANGABEN >
AUTOR: Content Syndication > DER ARTIKEL IST ZUERST ERSCHIENEN AUF: > LESEN SIE DEN ARTIKEL IM ORIGINAL UNTER: https://www.wiwo.de/erfolg/beruf/bewegung-im-homeoffice-fitness-gadgets-fuers-homeoffice-hype-oder-wirklich-sinnvoll/28893864.html
> ZITAT AUS DER PUBLIKATION: Der durchschnittliche Deutsche sitzt zu viel bei der Arbeit. Doch neben Homeoffice und Freizeit lässt sich kaum mehr Bewegung unterbringen. Die Lösung dafür sollen Fitnessgadgets sein – doch was bringen die Geräte?

Kinderbetreuung: Arbeit im Tourismus soll familienfreundlicher werden [ GN Wirtschaft ]

Auch im Tourismus sind Fachkräfte dringend gesucht. Um die Arbeit in der Branche attraktiver zu machen, fördert das Staatssekretariat für Tourismus nun “innovative Konzepte zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf” mit bis zu 200.000 Euro pro Projekt. K…

ZITAT > QUELLENANGABEN >
AUTOR: Content Syndication > DER ARTIKEL IST ZUERST ERSCHIENEN AUF: GN Wirtschaft
https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wirtschaft/oesterreich/2168531-Arbeit-im-Tourismus-soll-familienfreundlicher-werden.html

Teilzeit für alle: Weg mit dem Mutti-Image! [ KarriereBoost ]

Teilzeit bedeutet: Arbeiten mit halber Kraft und null Karrierechance? Das war mal. Was Teilzeitarbeit wirklich bedeutet, warum es ein Umdenken braucht und ob du ein Recht darauf hast, liest du hier! Einmal umdenken, bitte! Arbeitnehmer, die in Teilzeit arbeiten möchten, haben es schwer, wenn sie nicht Eltern sind und damit einen trifftigen Grund haben: Kinderbetreuung am Nachmittag. Welcher Personaler traut einem Bewerber, der von der Norm abweicht und damit ein potenzielles Risiko darstellt? Irgendetwas kann mit ihm nicht stimmen – oder? In Zeiten, in denen über eine 30-Stunden-Woche diskutiert wird, über höhere Produktivität bei reduzierter Arbeitszeit, über Entlastungen durch Digitalisierung, New Work, Slow Work usw.: Ist es da nicht verwunderlich, dass an einem Teilzeitjob noch immer das Mutti-Image klebt? Diese modernen Ansätze und das, was in der Recruiting-Praxis gelebt wird, gehen weit auseinander. Hier muss ein Umdenken stattfinden, ein neues Karrieredenken abseits von Klischees und Normen. Teilzeit = weniger arbeiten, mehr leisten Immer wieder hört und liest man davon: Menschen, die weniger arbeiten, sind leistungsfähiger. Das steht ähnlich wie das Arbeiten im Homeoffice im Gegensatz zu der in Deutschland vielerorts immer noch gelebten Präsenzkultur. Präsenz zeigen ist traditionell gleichbedeutend mit guter Arbeit durch hohes Zeitinvestment. Darum erscheint es zunächst auch paradox, dass die Produktivität durch Teilzeit steigt. Bei genauerem Nachdenken ist es aber durchaus nachvollziehbar, dass weniger arbeiten zu besseren Ergebnissen führt. Der Arbeitgebertraum von 8 Stunden produktiver Arbeit wird immer ein Traum bleiben. Schließlich sind wir Menschen nicht dafür gemacht, über einen längeren Zeitraum konzentriert zu arbeiten. Mehr Freizeit und dadurch mehr Erholung tragen maßgeblich zum Wohlbefinden der Arbeitnehmer bei. Und glückliche Mitarbeiter leisten mehr, vor allem dann, wenn sie Zeit nicht unproduktiv absitzen müssen. Wertewandel in der Berufswelt Doch nicht nur der Faktor Produktivität spielt eine Rolle, auch der Wertewandel der Arbeitnehmer ist greifbar. Vor allem der Generation Z ist das gut gefüllte Bankkonto oder der wichtig klingende Jobtitel als Statussymbol nicht mehr so wichtig. Gesucht werden Freiräume und sinnstiftende Arbeit und wo dies nicht gewährleistet ist, tun sich Unternehmen schwer, neue Kräfte zu rekrutieren. Immer mehr Berufstätige betrachten ihr Leben ganzheitlich und verfolgen Ziele, die sich ihre Eltern noch für die Rente aufgespart haben. Was bedeutet in Teilzeit arbeiten wirklich? Noch immer wird Teilzeitarbeit häufig mit einem Halbtagsjob gleichgesetzt. Hast du dabei auch Mitarbeiter im Kopf, die nur ein oder zwei Tage in der Woche da sind oder immer verkürzt arbeiten? Dann wirst du vielleicht überrascht sein, denn die gesetzliche Definition von Teilzeitarbeit lautet: „Teilzeitbeschäftigt ist ein Arbeitnehmer, dessen regelmäßige Wochenarbeitszeit kürzer ist als die eines vergleichbaren vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmers.“ (§ 2 TzBfG) Du siehst, laut Gesetz hängt Teilzeitarbeit von dem durchschnittlichen Vergleichswert anderer Beschäftigter im Unternehmen ab. Ein Halbtagsjob zählt ebenso dazu, wie eine geringfügige Beschäftigung. Wie genau das Teilzeitmodell gestaltet werden kann, hängt individuell vom Arbeitgeber ab. Wie viele Stunden hat ein Teilzeitjob? Da ein Teilzeitjob laut Gesetz ein Job ist, bei dem die regelmäßige, wöchentliche Arbeitszeit unter der wöchentlichen Arbeitszeit eines Vollzeitbeschäftigten liegt, gibt es also keine genaue Anzahl an Stunden, ab dem ein Job […]

The post Teilzeit für alle: Weg mit dem Mutti-Image! appeared first on KarriereBoost.

ZITAT > QUELLENANGABEN >
AUTOR: Content Syndication > DER ARTIKEL IST ZUERST ERSCHIENEN AUF: KarriereBoost
https://karriereboost.de/karriere/teilzeit-fur-alle-weg-mit-dem-mutti-image/

Berufsbild! Social Media Manager: Professionalisierung statt “nettes” Hobby! [ Top10 Blog & Verlag Best of HR – Berufebilder.de​® ]

Social Media Manager ist weitaus mehr als nur ein Facebook-Schubser. Doch wie sieht das Berufsbild wirklich aus und welche Diskussionen ergeben sich dazu? Social Media und die Freizeit: Hat Social Media feste Uhrzeiten? Ich schreibe seit fast einem Jah…

ZITAT > QUELLENANGABEN >
AUTOR: Content Syndication > DER ARTIKEL IST ZUERST ERSCHIENEN AUF: Top10 Blog & Verlag Best of HR – Berufebilder.de​®
https://berufebilder.de/social-media-manager-beruf/

Soziale Kontakte pflegen, dennoch Geld sparen: Mit Prioritäten & Eigeninitative [ Top10 Blog & Verlag Best of HR – Berufebilder.de​® ]

Sparen bedeutet nicht zwingend Verzicht, aber es bedeutet auf jeden Fall Veränderung. Was können Sie tun, um dennoch nicht einsam zu sein? Prioritäten setzen wie Eisenhower Ich wollte Geld sparen und dennoch gesellschaftlich aktiv sein. In Stress …

ZITAT > QUELLENANGABEN >
AUTOR: Content Syndication > DER ARTIKEL IST ZUERST ERSCHIENEN AUF: Top10 Blog & Verlag Best of HR – Berufebilder.de​®
https://berufebilder.de/soziale-kontakte-sparen-prioritaeten/

Sinnvolle Arbeit ist Beschäftigten wichtiger als viel Freizeit [ Karriere - derStandard.at ]

Für die Hälfte der Arbeitnehmer gehört eine berufliche Karriere zu einem guten Leben. Ein Drittel will gerade so viel arbeiten, wie zum Leben reicht

ZITAT > QUELLENANGABEN >
AUTOR: Content Syndication > DER ARTIKEL IST ZUERST ERSCHIENEN AUF: Karriere – derStandard.at
https://www.derstandard.at/story/2000139454715/sinnvolle-arbeit-ist-beschaeftigten-wichtiger-als-viel-freizeit?ref=rss

Protokolle von Teilzeitangestellten: “Ich will nie wieder Vollzeit arbeiten” [ Karriere - derStandard.at ]

Immer mehr Menschen sind bereit für mehr Freizeit auf Gehalt zu verzichten. Vier von ihnen erzählen, wie sich die Teilzeit finanziell ausgeht

ZITAT > QUELLENANGABEN >
AUTOR: Content Syndication > DER ARTIKEL IST ZUERST ERSCHIENEN AUF: Karriere – derStandard.at
https://www.derstandard.at/story/2000138036068/ich-will-nie-wieder-vollzeit-arbeiten?ref=rss